Über mich - Marias Märchenwollewelt - Bilder aus Märchenwolle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

                  Über mich

  Ein kleines Mädchen stromert durch einen parkartigen, verwilderten 
  Garten, der ein altes Fachwerkhaus in der Lüneburger Heide umgibt.
Erfüllt von seinen Entdeckungen - mal sind es weiß blühende Narzissen,
      mal ist es ein Igel oder golden leuchtende Sumpfdotterblumen -
  kehrt das Mädchen heim. Dort greift es nach seinen Pastellkreiden - 
   beseelt von dem Wunsch, dem Gesehenen Ausdruck zu verleihen.
                                                            *
Dieses kleine Mädchen war und bin ich (geb. 1976) in meinem Herzen immer noch.
Mein Studium der Kunstgeschichte verfeinerte mein Gespür für Farb - und Formgebung.
      Nach der Geburt meines zweiten Sohnes ließ ich mich an einer waldorf-
pädagogischen Einrichtung zur Tagesmutter ausbilden. Dort kam ich erst -
mals in Berührung mit Märchenwolle.  Ich war auf den ersten Blick verzau -
bert (und die Wolle trägt ja unter anderem auch den Namen "Zauberwolle"!).
Dieses wunderbare Material ließ in mir die Erinnerung an meine Pastellkreiden
      und mit ihr den Wunsch, mit Märchenwolle zu arbeiten, aufsteigen.
Ich begann erst ohne, dann mit Nadel zu experimentieren und war fasziniert davon,
dass sich die Wolle plastisch modellieren lässt. Die verschwimmenden Konturen geben 
      dem Dargestellten etwas Geheimnisvolles, Unwirklich-Märchenhaftes.
        So wurden neben eigenen Fantasiebildern und Naturdarstellungen
                                    die Märchenbilder mein liebstes Thema.
                Wie in meiner Kindheit, ruft die mannigfaltige Schönheit der Natur in mir immer 
                  wieder ein Gefühl tiefer Freude hervor. Für mich spiegelt sich in ihr die
                 Göttlichkeit allen Seins. Ich fühle mich getragen, geborgen, erfüllt vom Reichtum 
                  dieser Existenz. Durch die Art, wie ich in meinen Bildern Figuren, Tiere
                  und Märchengestalten mit der sie umgebenden Natur in Beziehung setze,
                          möchte ich meinem Gefühl dieses Einklangs Ausdruck verleihen.
           Seit dem Beginn meiner Arbeit mit der Wolle 2013 lebt in mir der Wunsch, meine Liebe
              zur Natur, meine Freude an der Märchenwelt durch meine Darstellungen mit anderen
                Menschen zu teilen und durch sie meinen "ganz besonderen Duft" zur Existenz 
                                                                beizutragen.



                 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü